Rezertifizierung

Die Rezertifizierung gemäss WB-Programm von 2007 ist bis 31.12.18 möglich.

 

Hier die Bedingungen: Rezertifizierung 2007

Der Fähigkeitsausweis interventionelle Schmerztherapie wird befristet auf 3 Jahre erteilt. Der Fähigkeitsausweis wird jeweils für 3 Jahre verlängert, wenn der Arzt während der letzten 3 Jahre mindestens 150 Interventionen entweder selber durchgeführt hat oder in einer Lehrfunktion bei den Interventionen dabei gewesen ist. Die Führung des Fähigkeitsausweises ist an den obligatorischen Nachweis einer Fortbildung in interventioneller Schmerztherapie gebunden, mindestens 5 Stunden pro 3 Jahre.

Die Anerkennung der Fortbildungen erfolgt auf Antrag durch die SSIPM (vgl. Punkt 4 WB-Programm).

Die Art und Anzahl der durchgeführten Interventionen sowie eine Liste der besuchten Fortbildungen müssen der SSIPM am Ende der 3-jährigen Periode für die Beurteilung des Antrags vorgelegt werden können.  Die Rezertifizierung gemäss WB-Programm von 2016 ist ab sofort möglich, jedoch ab 01.01.19 obligatorisch.

Hier die Bedingungen: Rezertifizierung 2016

Der Fähigkeitsausweis interventionelle Schmerztherapie wird befristet auf 5 Jahre erteilt. Der Fähigkeitsausweis wird jeweils für 5 Jahren verlängert, wenn der Arzt während der letzten 5 Jahre folgende Bedingungen erfüllt:

  • Besuch von Fortbildungsveranstaltungen mit 40 von der SSIPM anerkannten Stunden bzw. Credits in 5 Jahren.
  • mindestens 250 Interventionen (im Durchschnitt 50 /Jahr), entweder selber durchgeführt oder als Weiterbildner supervisiert.

Qualitätssicherung: Die eigenen Leistungsdaten und die Langzeitresultate der durchgeführten Therapien müssen mittels eines Qualitätssicherungssystems kontrolliert und dokumentiert werden. Die SSIPM stellt den Inhabern des Fähigkeitsausweises auf der Homepage der SSIPM ein Minimal-Data-Set zur Verfügung, welches den Outcome der Behandlung misst (Patientenbefragungsbogen).Die Art und Anzahl der durchgeführten Interventionen inkl. eine detaillierte Beschreibung des Qualitätssicherungssystems sowie eine Liste der besuchten Fortbildungen müssen der SSIPM am Ende der 5-jährigen Periode für die Beurteilung des Antrags auf Verlangen vorgelegt werden können. Die SSIPM behält sich das Recht vor, gezielte Nachkontrollen durchzuführen (Prüfung der Krankengeschichten, Prüfung von Berichten, Visitationen vor Ort, etc.). Die Kommission behält sich vor, stichprobenweise die Unterlagen zur Kontrolle einzufordern – das Formular mit der Auflistung der Interventionen sowie der FB muss auf jeden Fall ausgefüllt werden.